Gebirge: Arco / Gardaseeberge

Die Tour: Genussklettertour am Taleingang des Sarcatals. Es handelt sich um eine relativ neue Tour aus dem März 2017. Die Tour hat zwei 5+ Stellen, wobei eine davon etwas ausgesetzter an der Kante zu klettern ist. Der Einstieg ist mit 5- eingestuft, der Rest der Tour bewegt sich im 4ten Schwierigkeitsgrad. Die Tour ist mit 4 Seillängen kurz und eigenet sich daher zum Beispiel bei unsicherem Wetter oder als Tour für einen Anreise- oder Abreisetag. Die Tour ist recht beliebt.

Die Absicherung besteht aus wenigen Borhaken unter anderem jeweils 2 Bohrhaken an den Ständen (bis auf die letzte Seillänge - hier Schlinge um Baum legen). Dazwischen einige Normalhaken. Eine weitere Absicherung durch Friends/Camelots ist gut möglich um die nicht ganz kurzen Abstände zwischen den Haken ggf. weiter zu verkürzen.

Die Kletterei ist nur zu Beginn steil, sonst handelt es sich um Plattenkletterei bei der man teilweise Risse mit nutzen kan, teilweise an die Kante ausweicht.

In der letzten Seillänge darauf achten, dass man keine Steine lostritt bzw. das Seil keine Steine nach unten befördert. Wenn man sich erst nach der Waldpassage ausbindet sollte man z.B. eine hohe Sicherung in Form einer Schlinge an einem Baum anbringen und daran das Seil befestigen, so dass es nicht am Boden schleift. Die nachfolgenden Seilschaften - und da werden mit hoher Wahrscheinlichkeit weiter Seilschaften folgen - werden es danken.

Datum der Tour: Mai 2019

Ausgangspunkt:
Am kleinen Kreisverkehr zwischen Lago di Santa Massenza und Lago di Toblino in Richtung Santa Massenza abbiegen und auf dem Parkplatz vor dem eWerk parken. Kurz zu Fuß der Strasse nach Santa Massenza folgen und nach links in den Wanderweg nach Paone Ranzo abbiegen. Bei einem Steinmann auf höhe des Klettergartens nach links abbiegen und nach einer Querung den Kehren nach oben folgen, an allan anderen Routen vorbei bis zu einem kurzen Drahtgeländer. Hier ist der Einstieg angeschrieben.
 
Erlebnisbericht:
Siehe Film.

Anmerkung zum Abstieg: Der Abstieg geht nach rechts, man quert und steigt wieder ein bisschen auf bis man auf den deutlich von oben herabkommen Weg trifft. Auf keinen Fall den undeutlichen Spuren nach unten folgen. Der Weg holt dann weit nach links (in Abstiegsrichtung gesehen) aus und führt zu einer kurzen Steigeinlage. Diese nach unten, den Weg folgen bis man bei einer mit Steinmännchen markierten Abzweigung wieder nach rechts abbiegt. Für den Abstieg ist ca. 1 Stunde einzuplanen.

 

Topo u.a. www.arrampicata-arco.com